Tel: +49 176 42496848

christelle.felixderoche@gmail.com

61381 Friedrichsdorf

Deutschland

© 2020 by Christelle Felix

Die Lupinenbohne, ist sie die neue Sojabohne?

Aktualisiert: März 30


Herkunft und Geschichte



Die nahrhaften und energetischen Lupinenbohnen wurden von unseren Vorfahren in ihrer Ernährung wegen ihrer großen sättigenden Kraft und ihrer vielen Vorteile verwendet.

Die Eigenschaften der Lupinenbohnen sind in der Landwirtschaft seit langem bekannt. Die Landwirte erkannten bald, dass diese Hülsenfrucht die Fruchtbarkeit des Bodens verbesserte.

Der Anbau von Lupinen würde chemische Düngemittel und Pestizide reduzieren, weil sie sich gegen Insekten verteidigt kann.

Es ermöglicht auch die Verwendung von armen, sauren Böden, in denen praktisch nichts wächst, da Lupinen in der Lage sind, Stickstoff aus der Luft aufzunehmen und im Boden zu synthetisieren.




Lupin Pflanzen


Lupinenbohnen: Eigenschaften und Nährstoffe

Als Teil der Hülsenfrüchtefamilie, wie Linsen, Kichererbsen, Saubohnen, Bohnen und Erdnüsse, haben Lupinen eine sehr interessante Nährstoffzusammensetzung und verdienen es, bekannt zu werden.


Sehr reich an pflanzlichen Proteinen (ca. 40%) und einem guten Gehalt an Lysin und Arginin, und ohne Anti-Nährstoffe. Anti-Nährstoffe machen andere Nährstoffe ganz oder teilweise unbrauchbar. Zu diesen Anti-Nutritiven Substanzen gehören Pflanzenstoffe wie Phytinsäure, Saponine, Lektine oder auch Tannine. Nimmt man zu viel davon auf, kann das zu Vergiftungen oder eingeschränkter Nährstoffverfügbarkeit führen.

Trotz ihres hohen Proteingehalts ist Lupinenprotein ein basisches Protein, da es im Vergleich zu anderen tierischen oder Hülsenfrüchteproteinquellen extrem wenig Harnsäure enthält, und ist deshalb für Menschen wertvoll, die sich wegen rheumatischen Erkrankungen purinarm ernähren sollten.

So liefert beispielsweise eine 125 ml Portion Lupine in Dosen 10 g Protein und 8 g Ballaststoffe bei nur 100 Kalorien. Einziger Nachteil ist der relativ hohe Salzgehalt. Insbesondere bei Lupinen in Sole ist es daher empfohlen, sie vor dem Verzehr gut unter fließendem Wasser abspülen.


Ballaststoffe: 30%.


Fettgehalt: 10%. Lupine hat wenig gesättigte Fettsäuren (14%) und viele ungesättigte Fettsäuren, darunter 67% einfach ungesättigte Fettsäuren. Das Verhältnis der Fettsäuren Omega 6 zu Omega 3 beträgt 2/5.


Kohlenhydrate: 10%, kohlenhydratarm, es ist eines der Mehle mit einem niedrigen glykämischen Index. Der glykämische Index (GI) ist ein Maß zur Bestimmung der Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel.

Sie ist auch sehr reich an Mineralien wie Selen, Kupfer, Magnesium, Eisen, Kalzium, Phosphor, Kalium, Mangan und Zink und den Vitaminen A, B und C.

Lupinenmehl wird von Vegetariern wegen seiner emulgierenden Eigenschaften beim Kochen geschätzt und ersetzt Eier zur Herstellung von Gebäck oder anderen Gerichten.


Lupinenbohnen und ihr Nutzen für bestimmte Krankheiten


Lupinenbohnen und Diabetes


Neben der Wirkung auf den Cholesterinspiegel haben Lupinensamen einen niedrigen glykämischen Index. Auf diese Weise tragen sie dazu bei, die Entstehung von Diabetes -Typ-II zu verhindern. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, können sie in ihre Ernährung integrieren.


Lupinenbohnen und Eisen


Lupine ist auch reich an Eisen, das besonders leicht und schnell vom Körper aufgenommen wird. Es dient zur Herstellung von Hämoglobin und verbessert somit die Sauerstoffversorgung des Blutes.


Lupinenbohnen und Schwangerschaft


Während der Schwangerschaft kann die werdende Mutter die Lupine verwenden. Wie bereits erwähnt, ist sie reich an Proteinen, Mineralien, Ballaststoffen und essentiellen Aminosäuren. Sie enthält daher alle notwendigen Nährstoffe, die eine schwangere Frau für die richtige Entwicklung ihres Kindes benötigt.


Lupinenbohnen und Cholesterinspiegel


Lupinenbohnen enthalten kein Cholesterin und können daher von Menschen mit hohem Cholesterinspiegel sicher verwendet werden. Darüber hinaus hilft ihr Verzehr, den schlechten Cholesterinspiegel zu senken (die LDL).


Lupinenbohnen und Diäten


Ihr hoher Gehalt an pflanzlichen Proteinen macht sie zu einem sehr interessanten Nahrungsmittel für Menschen auf Diät, aber auch für Vegetarier oder Veganer.


Gegenanzeigen


Die oben genannten Vorteile können verloren gehen, wenn sie in zu großen Mengen konsumiert wird; verzehren Sie sie in Maßen.

Lupinenbohnen sollten vermieden werden, wenn Sie Allergien gegen Hülsenfrüchte wie Bohnen und Erdnüsse haben.

Bei Bluthochdruck ist es ratsam, den Verbrauch von Lupinen in dem Pökel zu begrenzen, da sie zu viel Salz enthalten.


Der Verzehr von Lupinenbohnen als Aperitif!


In verschiedenen Ländern des Mittelmeerraums werden diese Bohnen zum Aperitif gegessen. Sie werden in Salzlake in Gläsern verkauft und werden zu einem Glas Wein oder Bier gereicht, genau wie Erdnüsse.

Sie sind in Portugal unter dem Namen "Tremocos", in Spanien unter "Altramuces", in Italien unter "Lupini" und in Frankreich unter "Tramousses" zu finden.

Vor dem Verzehr ist es besser, die Schale, die den Bohnen bedeckt, zu entfernen, aber „auf einer eleganten Weise „!



In welcher Form kann man sie finden und wie wird sie verwendet?


In Europa werden heute Lupinenbohnen verarbeitet, ähnlich wie Sojabohnen.

In Form von Gelbmehl wird die Bohne seit vielen Jahren in Backwaren und feinen Backwaren, glutenfreien Zubereitungen, Proteinbroten und einigen Saucen verwendet. Um Eier in einer veganen Ernährung zu ersetzen.

Als Burger, als Lupinenschnitzel, als Süßspeise wie Joghurt oder Pudding mit Früchten oder Schokolade, und Eiscreme.


Eine Alternative zu Soja bei Unverträglichkeit oder Allergie.

Sie werden diese Produkte in Bio- oder Reformhäusern finden, weil die Supermärkte sie noch nicht anbieten.


Köstliche Himbeerpfannkuchen mit Lupinmehl vorbereitet

Diese Produkte wecken die Aufmerksamkeit und die Neugierde.

Ich hatte die Gelegenheit, einige der Produkte auf einer Naturprodukt Messe zu verkosten und die Geschmeidigkeit der Produkte hat mich angenehm überrascht.


Es ist also eine Hülsenfrucht, die man unbedingt entdecken muss, wenn man sie noch nicht kennt, zumal sie auch medizinische Eigenschaften hat.


Lupinenbohne, eine Heilpflanze


Die Lupine kann wegen ihrer auflösenden, beruhigenden und lindernden Eigenschaften verwendet werden. Anerkannt und als Heilpflanze betrachtet, kann ihr Mehl dann als Umschlag zur Behandlung von Abszessen und Furunkel verwendet werden. Die Vorteile der Lupine in der Kosmetik sind bekannt für die Behandlung bestimmter chronischer Hautkrankheiten wie Ekzeme oder zur Linderung rheumatischer Schmerzen. Es wird weiterhin empfohlen, vor der Anwendung ärztlichen Rat einzuholen.



Christelle Felix

ganzheitliche Gesundheitsberaterin & Nordic Walking Instruktorin